EAT - DRINK - CYCLE - SLEEP - TATTOO
Franz Preihs im Porträt

Vom Slalomläufer zum Extremsportler

Bereits im zarten Alter von vier Jahren fasste Franz 1982 im Leistungssport Fuß und bestritt erste Rennen im Ski-Junioren Sport. In den Jahren 1990 bis 1994 konnte er sogar einige österreichische Meistertitel, vorwiegend im Slalom und Riesenslalom, erkämpfen. Nach erfolgreichem Abschluss seiner Ausbildung als Werkstoffprüfer der Physik begann Franz 1998 mit Kraftsport, welches er mit Laufen und Radfahren kombinierte. 

2001 landete Franz durch Zufall an der Strecke des Wiener City Marathons und war sofort fasziniert von der Rennatmosphäre. Angespornt von der schwer nachvollziehbaren Leistung, einen kompletten Marathon durchzulaufen, holte sich Franz die steirische Lauflegende Jürgen Plechinger ins Boot und lief bereits im August 2001 seinen ersten Halbmarathon im steirischen Knittelfeld. Danach war für den Laufanfänger das Feuer komplett entfacht - bereits im Oktober desselben Jahres feierte Franz sein Marathon-Debüt beim Graz Marathon. In den Jahren 2001 bis 2004 absolvierte er nicht weniger als 54 Marathons, 2 Hundert-Kilometer-Läufe, einige 24-Stunden-Marathons sowie einen 48-Stunden-Lauf. Darunter auch Klassiker wie der New York City Marathon, der Florenz Marathon, der Welschlauf sowie der Veitscher Alpin Ultra Marathon.

 

Aus den Laufschuhen in die Radschuhe

Im Jahr 2002 erlitt Franz einen Ermüdungsbruch im linken Schienbein. Den Rat der Ärzte, "Na dann gehen Sie halt Radfahren oder Schwimmen" , nahm sich Franz als Anreiz, sein erstes Rennrad zu kaufen. Das Training verlief gut, und so dauerte es nicht lange, bis er an seinem ersten Radmarathon in Mörbisch teilnahm. Durch die mediale Präsenz von seinem Landmann Wolfgang Fasching wurde Franz auf die noch "längeren" und "extremeren" Rennen aufmerksam beschloss, selbst daran teilzunehmen.

Heute, viele Jahre nach seinem ersten Langstreckenrennen, das Race Across The Alps in Nauders, blickt Franz auf eine breite Palette an erfolgreich absolvierten Rennen zurück: zahlreiche 24-Stunden-Rennen, das selbstinitiierte Projekt A48 (die Österreich Radrundfahrt Nonstop), 4 Teilnahmen am Race Across The Alps, 3 Teilnahmen beim Glocknerman, der UMCA Rekord für die schnellste West-nach-Ost-Durchquerung Österreichs (Transaustria 2008), das Furnance Creek 508, 2x Crocodile Trophy in Australien, eine Nonstop-Querung Tansanias (Bottom 2 Top) sowie vier Teilnahmen als Solo Starter beim Race Across America (ein Vierter Platz 2008 und ein Zehnter Platz 2013) und ein Vierter Platz als Bester Europäer beim Race Across The West 2016.

 

Today - Tomorrow - Forever

Mittlerweile hat sich aus der Person Franz Preihs die "Marke Franz Preihs" entwickelt. Wichtiger Bestandteil seiner Lebensphilosophie ist der Straight-Edge-Gedanke, welcher sich durch den vollständigen Verzicht auf Alkohol, Tabak und andere Drogen deklariert. Zusätzlich erweiterte Franz diesen Gedanken um Veganismus - hierbei wird der Konsum von Fleisch, Fisch, Eiern, Milch, Honig sowie anderen tierischen Lebensmitteln jeder Art vermieden. 

 

Franz privat

2003 lernte Franz seine Frau Michaela bei einem Trainingscamp in der Toskana kennen. Noch im selben Jahr zogen sie zusammen, ein Jahr später wurde geheiratet. Bis heute ist sie unverzichtbarer Teil in Franz' Leben und hält ihm den Rücken frei, um auch in den kommenden Jahren alle Ziele mit voller Kraft verfolgen zu können. Gemeinsam mit ihrem American Stafford Terrier "Murphy" leben die beiden am Stadtrand von Graz.

Mit der Gründung der Firma "ABB - Apotheken Beteiligungs GmbH", gemeinsam mit seinem Partner Mag. Verdino, hat sich Franz ein vom Sport unabhängiges Standbein geschaffen.

 

.

©2017 Franz Preihs. Impressum